FANDOM


http://de.wikipedia.org/wiki/Tibetische_Unruhen_2008 http://de.wikipedia.org/wiki/International_Tibet_Independence_Movement


http://derstandard.at/?url=/?id=1219060360688 "Bewundere Mut von Chinesen, die mit uns über heikle Themen sprechen" China-Korrespondentin Cornelia Vospernik über Folterstühle zur Abschreckung, mutige Chinesen, ausgehandelte Ehen und einen rapiden gesellschaftlichen Aufholprozess 19. August 2008, 10:26


http://www.eurasischesmagazin.de/artikel/?artikelID=20080505 Die Lobby des Dalai Lama: Andreas Gruschke hat auf 50 Reisen und bei Forschungsaufenthalten fast alle Kreise Chinas mit tibetischer Bevölkerung besucht und mit vielen Tausenden Tibetern aus allen Schichten gesprochen. Als im März die Unruhen im Schneeland Tibet ausbrachen, hat er diese vom benachbarten Indien aus verfolgt. Gruschke ist wissenschaftlicher Mitarbeiter in einem Sonderforschungsbereich der Universitäten Leipzig und Halle-Wittenberg. In seiner Analyse der Ereignisse versucht er zu trennen zwischen wirklichen Ursachen und vordergründiger Propaganda. Von Andreas Gruschke, EM 05-08 · 31.05.2008 Relativ verstaendnisvoll fuer die Chinesen, teilweise interessant, teilweise zu kritisieren Liefert Anregungen um in Apellbriefen (an chinesische Stellen) auf die chinesische Sicht der Dinge einzugehen.


http://www.epochtimes.de/articles/2008/08/14/326212.html PROTESTZONEN FÜR OLYMPIA: Pekings Falle für Demonstranten Sonderprotestzonen auszuweisen, spiegele den Fortschritt der Rechtsstaatlichkeit Chinas und die Integration Chinas in die internationale Gemeinschaft wieder, loben die chinesischen Medien. Das Recht der Bürger steht allerdings nur auf dem Papier. Bisher werden alle Protest-Anträge ausnahmslos abgelehnt, die Antragsteller werden entweder nach Hause geschickt oder festgenommen; einige sind verschwunden. Maria Zheng, Epoch Times Deutschland 14.08.2008 13:03


http://kommentare.zeit.de/user/jpscotty/beitrag/2008/07/28/faq-039china-im-forum039 Mal eine gute Diskussion in einem Forum


http://www.faz.net/s/RubFC06D389EE76479E9E76425072B196C3/Doc~ED4A3517558254551BB9E4F887A54F6CB~ATpl~Ecommon~Scontent.html Zensurartikel „Das IOC ist ein Gefangener Chinas“, Von Stefan Tomik, 30. Juli 2008: „Wir brauchen Gesetze mit Sanktionen“, Millionen Euro für Anti-Zensur-Software, Suchmaschinen machen „zähneknirschend“ mit, „Wer soll bestimmen, wo die Freiheit endet?“


http://politik-digital.de/kunstprojekt_durchbricht_internetzensur Kunstprojekt durchbricht Internetzensur 6. September 2007 - 0:00 Mit dem Kunstprojekt "picidae" wollen zwei Schweizer Künstler die weltweite Internetzensur umgehen. Beim Besuch in der politik-digital.de-Redaktion sprachen Christoph Wachter und Mathias Jud darüber, wie sie die chinesische Firewall ausgetrickst haben und wie man mitmachen kann. Kritische Anmerkungen in den Kommentaren bei

http://www.heise.de/newsticker/Mit-Schnappschuessen-durch-die-Grosse-Firewall--/meldung/95457


http://www.heise.de/newsticker/Cyberangriffe-aus-China-Daten-von-Dissidenten-ausspioniert--/meldung/109367

http://www.jungewelt.de/2008/04-15/018.php 15.04.2008 Tibet-Berichte; Waffenfund und Strategietreffen; Von Rüdiger Göbel

http://board.gulli.com/thread/1150441-china-die-zensur-geht-ungehindert-weiter/ viele China Sympatisanten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki